Neue Ausstellung

Listen to Nature

Malerei und Druckgrafik Schirin Fatemi Das Naturverhältnis des Menschen und unser Lebensraum, der einer ständigen Umwandlung unterliegt, sind zentrale Themen in den Arbeiten von Schirin Fatemi. Es geht ihr um ein räumliches Gegenüber, das uns prägt und mit dem wir als Menschen eine Resonanzerfahrung machen. So tauchen in ihren Arbeiten häufig Figuren auf, als Betrachtende oder Protagonisten inmitten von Landschaften, mit denen sie in einen Dialog treten. Die sie umgebende Natur hält ihnen dabei einen Spiegel vor. Und nur wer schweigt, hört das Flüstern. Die Künstlerin geht hier auch der Frage nach, wie Fremdheit und Vertrautheit in unserem Erfahrungsraum wahrgenommen werden und lädt dazu ein, über Natur und Landschaft und deren Rolle für Orientierung, Identität und Ästhetik nachzudenken.

von Freitag, 3. November 2023 (Vernissage 18:00 Uhr)
Begrüßung: Carsten Hettwer, Vorsitzender Kunstverein Barsinghausen
Einführungsrede: Prof. Wilfried Köpke
Franz Gottwald wird einige lyrische Stücke auf seiner akustischen Gitarre spielen!

bis Sonntag, 26. November 2023 (Finissage 17:00 Uhr)

Öffnungszeiten:
Samstags und Sonntags 14-18 Uhr

Ort
Raum für Kunst
Kulturfabrik Krawatte
Egestorfer Straße 28
30890 Barsinghausen

Gefördert durch Mittel der Lotterie „Sparen und Gewinnen“ der niedersächsischen Sparkassen

Die Eröffnung

Am vergangenen Freitag hat der Kunstverein Barsinghausen – KVB – in seinem Kunstraum in der Kulturfabrik Krawatte unter großem Publikumszuspruch seine letzte Ausstellung im Jahr 2023 eröffnet. „Listen to Nature“ von Schirin Fatemi zeigt Malereien und Druckgrafiken über das Naturverhältnis des Menschen und unseren Lebensraum, der einer ständigen Umwandlung unterliegt, ja inzwischen vielfältig bedroht ist.
Der Gitarrist Franz Gottwald unterhielt mit einigen Gitarrenstücken, Prof. Wilfried Köpke führte mit großem Kunstverstand und einigem Humor in die Ausstellung ein und der Vorsitzende des KVB, Carsten Hettwer, begrüßte nicht nur sondern bedankte sich für den Vorstand mit einem Geschenk bei den vielen ehrenamtlichen HelferInnen, die in verschiedener Art und Weise die Ausstellungen – neben den finanziellen Förderern – überhaupt möglich machen. So wurden auch wieder Häppchen und Getränke gegen eine Spende gereicht.

Fotos Marina Hettwer

Die Finissage

Fotos Frank Enge